Donnerstag, 3. April 2014

Südliche Ecke

Geht es euch auch so?
Habt ihr auch so unerledigte Projekte im Garten, die sich ewig hinziehen.
Also bei mir ist es meine südliche Ecke.
 
 
Die liegt nun nicht genau im Süden und ist auch keine Ecke,
sondern ich nenn sie so, weil hier ab dem Mittag der heisseste Ort
im Garten ist und sie deshalb einen etwas mediterranen Touch
erhalten soll.
 
Da unser Garten am Hang liegt, ist er in drei Terrassen aufgeteilt.
und die südliche Ecke befindet sind auf der kleinsten in der Mitte.
 
Lange Zeit wusste ich gar nicht genau, was ich mit diesem Beet
anfangen soll.
 
Ich wusste zwar, dass zuvorderst eine Reihe Lavendel und
dahinter rosafarbige Bodendecker-Rosen geben soll,
aber das wars  dann auch schon.
 
 
Irgendwann dachte ich mir, dass zu Lavendel, Rosen
und Süden doch Zypressen passen würden.
Da Zypressen aber nicht immer gut mit unserem Winter zurecht kommen,
habe ich mich statt dessen für Säulen-Wachholder entschieden. Die
sehen den Zypressen sehr ähnlich, sind aber viel besser winterhart und werden
auch nicht so hoch. Was beim Schneiden sicher von Vorteil ist.
Nur leider haben sie auch ihren Preis und deshalb sind meine zwei
auch noch ziemlich klein, aber die wachsen schon noch.


Dahinter hatte es dann noch Platz für zwei Säulen-Kirschen
(Letztes Jahr hatte uns doch tatsächlich ein Vogel die einzige Kirsche,
 die es gab einfach weg stibitzt.)
 
Da das Beet 3 m tief ist, konnte man es nun nicht einfach
von vorne pflegen, sondern es musste mittendurch noch
einen Weg geben und da ein Kiesweg das Einfachste war, gab es
eben einen Kiesweg. Damit angefangen habe ich schon vorletztes
Jahr aber irgendwie wurde ich damit einfach nicht
fertig. Entweder kam irgendeine andere Sache, die wichtiger
war, dazwischen oder aber es war einfach zu heiss um
daran zu arbeiten.
 
Und so also sah das Ganze vor einer Woche noch aus.
 
 
Der vordere Teil ist schon seit letztem Jahr fertig,
aber hinten sieht es noch garstig aus.

 
Jetzt sollte das Ganze aber mal fertig werden. 
Also habe ich zuerst die grossen Steine, die die Kante
des Weges markieren, platziert und dann eine Art
Fundament mit den Steinen, die ich aus den Blumenbeeten
zusammengetragen habe, erstellt.

 
Darauf habe ich dann eine Folie gelegt, damit kein
Unkraut von unten durchkommt.
 
 
Zuletzt musste ich noch mit neuem Kies auffüllen
und die überstehende Folie abschneiden.
Fertig!


 Nun bin ich froh, dass diese angefangene Arbeit endlich erledigt ist.
 

Jetzt muss ich nur die Lücken, die es im Beet noch gibt,
mit Pflanzen auffüllen und wenn dann ...


 
 die Rosen, der Lavendel, der Rittersporn und die Kirschbäume blühen,

 
sieht das sicher ganz ansprechend aus.

 
Leider hat es noch einige andere angefangene Projekte, die
ebenfalls auf ihre Erledigung warten.
 
Ich sage da nur Gemüsegarten! 
 
Davon aber ein anderes Mal.
 
Machts gut. Bis zum nächsten Mal.
 
Bernadette


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr, wenn ihr einen Kommentar abgebt