Sonntag, 4. September 2016

Langes Wochenende in Kopenhagen

Wie habe ich mich gefreut, als ich letztes Wochenende
das Geburtstagsgeschenk von Herr Landidylle einziehen durfte:
 
4 Tage Kopenhagen
 

Seit vor drei Jahren der Start einer Ostseekreuzfahrt in Kopenhagen begonnen hatte,
wollte ich diese Stadt unbedingt einmal näher kennen lernen.
 
 
Natürlich haben auch wir die obligaten Touristenattraktionen nochmals
abgeklappert, ....
 
 
 aber ich möchte euch gerne auch die etwas anderen Einblicke von
Kopenhagen, die mir so sehr gefallen haben, zeigen.
 

Blumen mitten in der Stadt habe ich gefunden und ...
 
 
..... idyllische Plätzchen.
 

Selbst im Tivoli, dem Vergnügungspark, den wir auf Wunsch von Herr Landidylle
beim Eindunkeln besuchten,
habe ich sie gefunden - die blumige Idylle.
 
 
Natürlich standen auch Flohmärkte auf meinem Wunschprogramm.
Ganze fünf Stück hat mein Liebster geduldig mit mir abgeklappert.
 

Kleine Randnotiz für mich für das nächste Mal! ;o)
 
Samstag ist Flohmarkttag und sehenswert fand ich nur
den Flohmarkt hinter dem Rathaus von Frederiksberg.
 
 
Da gibt es zwar viele Stände mit Kleidern, die mich persönlich nicht interessieren,
aber auch viele andere Kleinigkeiten für den Haushalt,
die man noch gut im Koffer verstauen kann.
Was mit mir nach Hause durfte, verrat ich euch dann ein ander Mal.
 
Was wir aber am Sonntag unternommen haben, verrat ich euch schon jetzt.
 
 
Als gute Idee für uns, hat sich der Kauf einer Copenhagen Card erwiesen.
Die ist zwar ziemlich teuer, aber damit kann man sich mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln
frei bewegen, ohne dass man sich um das passende Ticket kümmern und an
ziemlich langen Schlangen vor den Automaten anstellen muss.
Ausserdem sind die Eintritte für viele Attraktionen und Museen gratis
oder vergünstigt eingeschlossen.
 
  
Wir selber haben diese Karte benützt um mit der S-Bahn so weit wie möglich
aus der Stadt aufs Land zu fahren.

 
Bis nach Hillerod hat unser Weg uns geführt und dort sind wir zu unserer Überraschung
auf ein Märchenschloss namens Frederiksborg, samt schönem Barockgarten gestossen.
 

Nach einem ausgedehntem Spaziergang ging es dann von dort weiter an die Küste,
wo wir ein echtes dänisches Sonntagsbuffet geniessen konnten und
danach, wegen einsetzendem Regen, wieder zurück nach Kopenhagen.
 
 
Nun könnte ich euch noch viele, viele Bilder zeigen -
vom Leben der Dänen, das so oft auf dem Wasser statt findet oder
 
  
vom Stadtteil Christianshavn, wo es abends so friedlich war, ....
 
.... aber irgendwann ist es ja auch genug.
 
Ich hoffe jedenfalls ganz fest,
dass ich nicht zum letzten Mal in dieser wunderbaren Stadt war.
 
 
Ach ja, nur noch eins möchte ich euch zeigen.
Ich freue mich so darüber, dass ich es geschafft habe,
zwei von mir schon lange gewünschte (und nie gefundene)
Dronning Ingrid Pelargonien nach Hause zu "schmuggeln".
Wie rohe Eier habe ich sie im Handgepäck transportiert und
zum Glück sind sie auch heil angekommen.


 
 Nun wünsche ich euch noch einen schönen Restsonntag.

Macht's gut. Bis zum nächsten Mal.


Bernadette




verlinkt mit Martinas Sonntagsblatt
 
 

Kommentare:

  1. Liebe Bernadette,

    danke für die schönen Bilder von Kopenhagen. Diese Stadt steht auch auf meiner Reisewunschliste und deine bezaubernden Bilder verstärken meinen Wunsch bald dort hin zu fahren.
    Ich bin gespannt, was du für Flohmarktschätze ergattert hat.

    Liebe Grüße,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bernadette,
    Deine wunderschönen Bilder von Kopenhagen machen richtig Lust selbst dorthin zu reisen und diese Stadt auf eigene Faust zu erkunden...Du eignest Dich zur Werbefachfrau in Sachen Tourismus!
    Dass Dein Mann 5 Flohmärkte mit Dir besucht hat, finde ich mehr als bemerkenswert...
    ...mein GG streikt schon nach dem Ersten...

    Aber sag einmal, kann es sein dass auf dem "Märchenschloss" namens Frederiksborg, im schönen Barockgarten auch der Buchsbaumzünsler angekommen ist???? Das wäre jammerschade!!!

    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Sehr beeindruckend, deine Aufnahmen. Wasser liegt mir sehr, bloß nicht zum Reingehen. Ich war nur einmal in Dänemark, für einen Tag - und es hat mir unglaublich gut gefallen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, wenn ihr einen Kommentar abgebt