Dienstag, 12. Januar 2016

Getrocknete Blumen und mein Shelfie

Weil ich einfach keine (Rosen)Sträusse,
die ich vom Lieblingsmann und den Lieblingskindern erhalten habe,
fortwerfen kann, landen die jeweils zum Trocknen im dunklen Keller.
Nun hatte sich im Laufe der Zeit so einiges davon angesammelt, so dass bald kein Platz
mehr war und es wurde Zeit, damit etwas anzustellen.


Aber nicht nur Rosen, sondern auch Schleierkraut, Hortensien, Pfingstrosen und Mohnkapseln
aus dem Garten standen oder lagen da noch in Krügen, Kannen und Körben herum.
Also habe ich einfach alles mal zusammengetragen,
was da so für Gestecke in Frage kommen könnte.
Nebst den Blumen, waren das verschiedene Gefässe, (gebrauchte) Steckmasse,
alte Spitze und ein paar Perlennadeln.


Als erstes habe ich die Steckmasse passend für mein Gefäss zugeschnitten, in der Mitte
etwas höher als am Rand und dann habe ich einfach darauf los gesteckt. Zuerst gab es aussen
herum einen Ring aus kleinen Hortensienbüschel. Es braucht zugegebenermassen
etwas Fingerspitzengefühl, da die trockenen Blumen sehr zerbrechlich sind, aber
wenn man mit einem Zahnstocher kleine Löcher vorbohrt, dann geht das schon.
 
 
Als nächstes habe ich in der Mitte die grösste Rosenblüte, die ich hatte, platziert und rundherum
dann kleinere Röschen. In die vorhandenen Lücken kamen noch Mohnkapseln und zum
Schluss, was ich besonders schön finde, Schleierkraut. Das macht das Ganze
so speziell zart und wer mag, bindet dann noch etwas Spitze rundherum.

 
Natürlich war mein Vorrat damit noch lange nicht erschöpft und so
entstand gleich noch ein zweites Gesteck.

 
Bei diesem habe ich mir gedacht, ich bedecke die Steckmasse mit Spitze,
damit man sie (die Steckmasse) später zwischen den Blumen nicht mehr so gut sieht.
Aber, wie ich feststellte muss man darauf achten, dass grosse
Löcher verbleiben, damit man die Blumen noch hineinstecken kann. Also habe ich
die Spitze nicht so wie auf dem Bild festgesteckt, sondern locker hinunterhängen lassen.
Das hat mir am Schluss so gut gefallen, dass ich sie gar nicht mehr abgeschnitten habe.


Hier habe ich mich von der Mitte nach aussen gearbeitet.
Zuerst eine Hortensienblüte, dann rundherum Rosen und zum Schluss wieder
Schleierkraut dazwischen und ...

 
... weil aller guten Dinge drei sind.
Hier noch das letzte Gesteck.
 
 
Da habe ich für die Mitte eine Pfingstrose genommen, die duftet immer noch so ein bischen
und hier kamen dann auch noch die Perlennadeln zum Einsatz.
 
 
Diese drei Gestecke stehen nun bei uns in einem alten Tellerregal,
das gleich neben unserem Hauseingang hängt und unser Besuch als erstes sieht.
 
 
Um überhaupt brauchbare Fotos zu bekommen, musste ich die Haustüre
speerangelweit öffnen, da dort bei diesem Schmuddelwetter nur wenig Licht vorhanden ist und
 

da sind Trockenblumen doch ein guter Ersatz für richtige Blumen.


 
Mit meinem Regal mache ich gleich noch bei der Shelfie-Aktion von Kebo  Homing mit.
 

Dabei wird jeden Monat ein Regal neu dekoriert und natürlich fotografiert.
Ich bin ja Deko mässig eigentlich mehr der saisonale Typ, aber ich werde mir
Mühe geben, jeden Monat etwas anderes "hinzustellen". ;o)
 
Nun wünsche ich euch eine schöne Woche. Bei uns soll es nun endlich
auch Schnee geben und ich darf schon bald wieder die Koffer packen,
denn am Wochenende geht es in den Winterurlaub.
 
Machts gut. Bis zum nächsten Mal.
 
Bernadette
 
 
 
 
 
 
Auch verlinkt mit:
.
 
 

Kommentare:

  1. Sehr hübsch, deine Blumengestecke! Ich habe im Herbst Hortensien getrocknet und streiche schon seit ein paar Tagen drum herum. Vielleicht packt mich jetzt der Kreativschub, nachdem ich deine kleinen Kunstwerke gesehen habe.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderschöner Willkommensgruß im Eingangsbereicht. Ich mag diese puderigen Farben. Liebe Grüße, Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine wunderschöne Idee! Mir tun auch immer die Rosen leid, die dann (bisher) verwelkt entsorgt werden mussten.
    Vielen Dank für diesen guten Tipp!
    Liebe Grüße und alles Gute für 2016, Monika

    AntwortenLöschen
  4. Oh jaaa, so schön und dann auch noch haltbar. Gefällt mir richtig gut. Dein Header ist aber auch wunderschön - ein richtiger Wintertraum.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  5. liebe Bernadette,
    eine ganz wundervolle Idee!
    Schaut traumhaft aus!
    Ich kann auch bestimmte Blumensträuße nicht wegwerfen.
    Einen schönen Urlaub!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Bernadette,
    das sieht wunderbar romantsch aus und eine schöne Idee,
    vertrocknete Blumen zu verwenden.
    Mir tuts auch immer leid, sie wegzuwerfen.
    Ich wünsch dir noch eine schöne Woche, Jana

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Bernadette,
    Deine Winterlandschaft im Header ist so so schön... so sollte der Winter aussehen!
    Wie warst Du fleißig für die Regaldekoration und diese Spulen gefallen mir so gut.
    Liebe Grüße aus Südtirol,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  8. Das ist sehr hübsch geworden ! :-). LG Birthe

    AntwortenLöschen
  9. Freu mich dich gefunden zu haben.
    Glg aus Österreich, deine neue Leserin
    Kuni

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, wenn ihr einen Kommentar abgebt